Sponsor

Kunstaktionen

Geschichtet wird auch im künstlerischen Bereich, ob mit Licht, Schrift oder Performance, im Promenaden-Lift, auf der Niklausstiege, in der Kirche oder...

Hier finden Sie kurze Informationen, die genauen Standorte entnehmen Sie bitte der Festkarte.


Architecture Light

architecture_light.jpg

Studenten der ETH Zürich

Fassadenprojektionen sind erst seit ein paar Jahren "en vogue". Langsam kristallisiert sich eine Künstlerszene, die das neue Medium zu entdecken beginnt, das erst in den letzten Jahren dank leistungsstarken Projektoren und deren günstigeren Verfügbarkeit überhaupt möglich wurde.

Fassadenprojektionen versuchen ihre Leinwand - die Fassade - für einen flüchtigen Augenblick zu verändern, so dass man dabei je nach Inszenierung eine andere Fassade wahrzunehmen meint, oder es wird nur mit der räumlichen Wahrnehmung oder der Aufmerksamkeit der Passanten gespielt, um sie mit der Fassade in Dialog treten zu lassen.

Die gezeigten Arbeiten wurden von Architekturstudenten der ETH Zürich und auch freien Künstlern erarbeitet.

www.ia.arch.ethz.ch


Baden Balladen - Geschichten zwischen Himmel und Teufelskeller

baden_balladen_01.jpg

Simon Libsig / Alex Schaufelbühl

Setzen Sie sich auf die kettengesägten Designhocker von Alex Schaufelbühl. Hören Sie Geschichten des Badener Poeten Simon Libsig. Eine gesalzene Hommage an das süsse Leben in der Bäderstadt. Sit-down-Poetry mit Lokalkolorit!

Theaterplatz, 1. Stock / nonstop

www.simon-libsig.ch

www.alexschaufelbuehl.ch


Baden liebt dich.

baden-liebt-dich.jpg

Der höchste Punkt - auf dem Höhepunkt.

Willst du mein Herzblatt sein?
Diese Frage stellt sich auf dem höchsten Punkt des Stadtfestes 2012 in Baden.

Ist er der Mann deiner Träume oder ist sie nur ein kurzer Stadtfestflirt? Ist sie die Mutter deiner zukünftigen Kinder oder hätte er doch mit der Schwester anbandeln sollen? Ist die Verbindung von Dauer oder nach zehn Tagen Geschichte? Wirst du sie nie vergessen oder ihn bald in den Teufelskeller wünschen?

Die Baden liebt dich-Installation wird dir bei deiner Entscheidung behilflich sein. Über 70 Stufen auf den höchsten Stadtfestausblickspunkt, in den 7. Himmel und verbinde dich für 24 Stunden/10 Stadtfesttage mit deiner/m Liebsten und zeige das der ganzen Welt.

Das „höchste“ Ziel der Installation ist es, viele glückliche Verbindungen zu schmieden. Die Fragen zum Ziel lösen Emotionen aus, welche noch lange in Erinnerung bleiben und mit dem Stadtfest und Baden verbinden.

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 18.00 - 21.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.00 - 20.00 Uhr

Mitwirkende:
SchiessGestaltung
Corinne Zora Schiess
Isabelle Schiess
H.R. Schiess
Freunde und Helfer

www.badenliebtdich.ch

Facebookhttp://www.badenliebtdich.ch/


Eutopia

  • eutopia.jpg
  • eutopia_2.jpg
  • eutopia_tesa.jpg

Keep Watching Project

Über 1000 Teile einer Karte mit dem Weg nach Eutopia finden sich in der ganzen Stadt Baden verteilt. Es ist am Individuum, sich der Einschränkungen in seiner Wahrnehmung, seinem Denken und Handeln bewusst zu werden. Es ist an der Kunst, auf diese Einschränkungen aufmerksam zu machen. Achtet auf die Leerstellen. Auf die normalerweise nicht bewusst wahrgenommenen Orte. Dort werdet ihr fündig.

http://keepwatchingproject.blogspot.com

Facebook


Geisterstunde 1821

geisterstunde_1821.jpg

Bruno Meier, Beratung: Walter Küng

Jede Nacht Schlag 12 wird an der Niklausstiege die Geisterstunde eingeläutet. 10 mehr oder weniger prominente Personen werden für ca. 20 Minuten Geistergeschichten aus nah und fern zum Besten geben. Der Gewölbekeller aus dem Jahr 1821 ist klein, feucht und etwas grauslich und fasst maximal 20 Personen. Der Name der vorlesenden Person wird jeweils am Vortag bekannt gegeben. Der Besuch soll spontan sein, kein Eintritt, kein Vorverkauf, keine Konsumation, «de Schneller isch de Gschwinder».


Klangschichten - Schichtklänge

klangschichten.jpg

Walo Wittwer & Max Kriegleder (Lichtkünstler), Jean-François Michel (Komponist), Antje Traub (Orgel), Stadtmusik Baden (Leitung Christian Noth)

30-minütiges Licht-, Projektions- und Soundspektakel, welches die Zuhörer aus dem Fest in eine andere Welt ent- und wieder zurückführt.

Fr. 17.8., Sa. 18.8., Do. 23.8. und Fr. 24.8. jeweils um 22.00 und 23.00 Uhr.

www.stadtmusik-baden.ch


Kristall Leuchten

kristallkoerper.jpg

Primar Schule Ennetbaden, Susanne Tognini und Sarah Nöthiger
Bezirksschule Wettingen, Francesca Brizzi und Christoph Brunner
Primar Schule Rütihof, Ulrike Klees
Schule Pfaffenkappe, Hannes Westerman, Guido Peterhans, Anita Rauber und weitere Klassenlehrpersonen.
Gestaltungsgruppe Stadtfest

Ums Schloss Stein, bei Adel und Narren, leuchten während des Stadtfests bunte Kristalle: Auf einem Spaziergang durch das neue Festgebiet sind frisch gewachsene Kristallformationen zu entdecken. Die Jugend soll für zukünftige Festanlässe in Baden motiviert werden!  Alle beteiligten Schulen haben im Unterricht oder in Projektwochen jeweils 2 Dreiergruppen Kristallleuten gebaut und frei gestaltet. Die Werk-, Gestaltungs- oder Zeichnungslehrkräfte haben die Leuchten in Zusammenarbeit mit dem Gestaltungsteam des Stadtfest Baden konzipiert.


KURMOLLFISKUSSRAUSCHBISS

kurmoll_neu.png

Sprachbehausung. Bruno Nagel

Textinstallation an der Fassade des Historischen Museum. 24 Fenster. 24 Buchstaben in 6 Worten als reduzierter Versreim begrüssen in poetischer Kurzform die Bewohner und Besucher der Stadt Baden, farblich visualisiert als Wortblumenstrauß.

www.sprachbehausung.de

Entstehungsgeschichte – Making off:

Am Anfang stand KUSS RAUSCH BISS - für das eigentliche FEIERN - küssen trinken essen. Das Stadtfest selbst möchte man ähnlich begreifen. Es muß Biss haben, die Stadtfestbesucher berauschen, und die Stadt BADEN, mit ihren alten Mauern und Wegen mit dem Fest beehren und feierlich umgarnen. Im zweiten Teil gesellte sich begleitend und ergänzend die Musik dazu, aufgesplittert in alle ihr zur Verfügung stehenden Temperamente (als Resonanz auf die unterschiedlichen Menschen einer Stadt) DUR MOLL FIS. Mit der Anbringung am Historischen Museum wird der Übergang zur historischen Bäderstadt geknüpft, die Baden seit Jahrhunderten ausgezeichnet hat. Somit wurde das Wort DUR durch das Wort KUR ersetzt, als Ergänzung, als Sprachspiel im Rhythmus der Limmatwellen. Bäderkultur, Kurhaus, Kurpark, somit wird der Reigen weitergespannt zu den Konzerten die das Bäderleben AQUAE HELVETICAE begleitet haben und zur Musik die das Stadtfest umrahmt.
So ergibt KURMOLLFISKUSSRAUSCHBISS eine poetische Begriffslandschaftszeile die das ganze Fest wiedergibt. Im ersten Teil KURMOLLFIS ist als Begriff das Wort MUSIK enthalten im zweiten Teil KUSSRAUSCHBISS das Wort KURHAUS. Aus dem Rest der Buchstaben kann man das Wort FOSSIL entsaften, welches einen Bezug zum historischen Museum herstellt. Somit wird nochmals deutlich was sich hinter den Worten verbirgt um das Wort SCHICHTEN auch in diesem Fall aufzugreifen. Hoi Heu aus der SPRACHBEHAUSUNG. Bruno Nagel

Bruno Nagel wird vertreten durch die Galerie Zuerich www.0010.ch


Lichtinstallation: Neomoria

lichtinstallation_neomoria.jpg

Kantonsschule Baden, Schwerpunktfach Bildnerische Gestaltung
Leitung: Simone Müller, Idee: Anna Räz.

Die Lichtinstallation Neomoria leuchtet eine sonst im Dunkeln verborgene Schicht der Historischen Holzbrücke Baden aus. Hinter den Verstrebungsbalken der Brücke erhellen farbige Leuchtröhren die Zwischenräume. Geschichte und Schichten werden sichtbar gemacht. Irgendwann wird das Fest Vergangenheit sein – und vielleicht „leuchten“ dann Ihre Augen, wenn Sie sich ans Fest erinnern.


ups & downs

ups_downs.jpg

Stephan Rossi, Silja Zimmermann

Künstlerische Intervention am Promenadenlift durch Umgestaltung zum Liftkino.Der Promenadenlift wird zu einem fahrenden Bilderkino mit geschichteten Geschichten mit dem Thema „ups & downs“. Durch die Fahrt im Lift werden Formen und Farben in Bewegung gesetzt und erzählen Geschichten über Höhen und Tiefen. Der viel benutzte Promenadenlift wird zum Erlebnisraum umgestaltet. Die gewohnte Aussicht aus der Liftkabine ist von einer Folie verdeckt und gibt die Sicht frei auf neue ungewohnte Aussichten.


Versponnen

versponnen_01.jpg

Das Objekt «Versponnen» von Cäcilia Wameling Richon und Gerda Meier:

Die Samenkapseln, aufgezogen auf Fäden, entfalten ein reizvolles Spiel mit Wind und Sonne.

  • Spiel mit den Fäden
  • Samenkapseln, wie Propeller
  • Poesie des Windes
  • Schattenbild der Sonne
  • Fluss des Wassers
  • Flimmern im gleissenden Licht
  • Leichtigkeit in Vollendung
  • Versponnen im Einklang mit der Natur

www.wameling-art.ch


NEWS

welt_statt_radio_01.png

Stadtfest-OK zeichnet die aussergewöhnlichsten Festbeizen mit total 50'000 Franken aus.
Die Gewinner der Festbeizenprämierung am Stadtfest Baden 2012 stehen fest! Weiter...

news_leviathan.jpg

news_sponsor_az_01.gif
news_sponsor_muellerbraeu.gif

news_sponsor_rvbw_01.gif
news_sponsor_regionalwerke_01.gif

news_logo_badenist.jpg
fussgrafik_05.jpg